Rastbüchler starten erfolgreich in neue Bayerncupsaison

Eingetragen bei: Allgemein, Skisprung | 0

Doppelsieg für Qurin Wegerbauer  im Oberpfälzer Bischofsgrün

Bayerns beste nordische Schüler-Nachwuchsathleten zeigten sich zu Beginn der Wettkampfserie für den Bayerncup im Oberpfälzer Bischofsgrün bestens für die kommende Wintersaison vorbereitet. Allen voran die 11 jungen Rastbüchler Skispringer und Kombinierer.

Am Freitagnachmittag wurde aufgrund der unsicheren Wetterlage das Skispringen auf der großen Ochsenkopf-Schanze um eine halbe Stunde vorverlegt, was sich als klug herausstellte, denn zum Ende begann es zu regnen und auch windig zu werden.

In der Schülerklasse 14/15 erzielte Alexander Angerer, beim Sieg von Lucas Heumann (WSV Oberaudorf) mit 215,8 Punkten den zweiten Rang. Dabei sprang Alexander im zweiten Wertungsdurchgang die Tagesbestweite von 68,5 m.

Ebenfalls auf Platz 2 landete Kathrin Hitzinger in der Klasse S15/J16. Dabei setzte Kathrin die größten Weiten bei den Mädchen. Musste sich am Ende, aufgrund einer verpatzen Landung, ihrer Konkurrentin Lisa Datzmann aus Berchtesgaden um 2,1 Punkte knapp geschlagen geben. Lena Fesl gelang  beim ersten Wettbewerb der neuen Saison in derselben Altersklasse ein 4. Rang.

Am Samstag früh wurde auf den beiden kleinen Anlagen gesprungen. Auf der 30m-Schanze schafften es Anna Anetzberger (S12/13w) als Dritte und Bastian Schmid (S11m) als Zweiter aufs Podest. Zufrieden waren die Trainer Frantisek Vaculik und Werner Reischl auch Max Fiedberger (8./S11m) und Leon Krenn (10./S12m).

Bei ihrem ersten Bayerncup-Auftritt auf der 15m-Schanze waren die jüngsten Rastbüchler Springer  noch nervös. Davon unbeirrt gelang Youngster Quirin Wegerbauer der Sieg bei den Schülern bis 9 Jahre. Dahinter folgten Niklas Eibl (5.) und Alexander Heider (6.) im Feld der besten Nachwuchsskispringer Bayerns. Den achten Rang bei den Schülern 10 ersprang sich bei seinem Debüt Noel Schmöller.

Samstagnachmittag stand noch der Kombinationslanglauf auf dem Programm. Hierzu musste zur Rollerbahn nach Neubau umgezogen werden. Diese Mühe lohnte sich für die Rastbüchler durchaus, denn alle konnten sich bei den Skiroller bzw. Inliner (bis S12)-Rennen noch verbessern.

So erlief sich Anna Anetzberger mit einem beherzten Rennen noch den zweite Platz bei den Schülerinnen 12/13.

Besonders erfreulich, dass mit Bastian Schmid (2. S11m), Max Friedberger (6. S11m), Noel Schmöller (7. S10m) und Quirin Wegerbauer (1. S9m) wieder junge Sportler die erfolgreiche Rastbüchler Kombinierertradition – Rastbüchl hat aktuell drei Athleten in DSV-Kadern –  fortsetzen wollen.

So freut sich Team Rastbüchl bereits auf den nächsten Bayerncup Anfang Oktober in Haselbach/Bischofsheim in der Röhn.