Rastbüchler Langlaufnachwuchs mit Skiverband Bayerwald in Oberstdorf

Eingetragen bei: Allgemein, Langlauf | 0

Mit 16 Sportlern fuhr der Langlaufnachwuchs Anfang November ins 4tägige Trainingscamp nach Oberstdorf, um sich den letzten Schliff für den anstehenden Winter zu holen. Bei teilweise frühlingshaften Temperaturen mit viel Sonnenschein machte den Langläufer das Training besonders viel Freude, war man ja vor einem Jahr zu gleicher Zeit bei Minustemperaturen und eisglatter Rollerbahn an gleicher Stelle gestanden.

Neben vielen Trainingskilometern auf Skiroller absolvierten die Sportler auch 2 Laufeinheiten. Aufgeteilt in zwei Leistungsgruppen standen langlaufspezifische Trainingsinhalte, wie Schrittsprünge und Skigang mit Stöcken auf dem Plan. Die älteren Sportler nahmen sich die Skipiste von der Flugschanze zum Söllereck vor, die jüngeren durften füher umkehren, umliefen aber noch den Freibergsee Nahe der Skiflugschanze.

Bergtouren auf Söllereck und Fellhorn gehörten ebenfalls zum Trainingsplan. Dabei ging es für die Gruppe der Älteren (ab 15) nochmal ans Eingemachte. Von Kornau zum Fellhorn war die Ansage von Skiverbandstrainer Stephan Kasberger und Rastbüchl-Trainer Alfred Gintenreiter. Davon die erste Stunde im Entwicklungsbereich als Schwellentraining. Alles in allem wieder ein sehr gelungener Vorbereitungslehrgang.

In 2 Wochen steht die letzte Lehrgangsmaßnahme vor der Wettkampfsaisonen 2018/19 des Bayerischen Skiverbandes an. Läuft alles nach Plan, sollen in Seefeld/Tirol schon die ersten Kilometer auf Schnee gelaufen werden. Die ersten Wettkämpfe (Deutschlandpokalrennen) finden dann Mitte Dezember im sächsischen Oberwiesenthal statt.