Tschechischer Sieg beim Mattenspringen in Rastbüchl

Eingetragen bei: Allgemein, Skisprung, Sport-News | 0

Frantisek Holik aus Liberec gewinnt hochkarätigen Sprungbewerb

Knapp 70 Skispringer aus Deutschland und Tschechien zeigten am Wochenende (8./9.7.) ihr Können auf der Baptist-Kitzlinger-Schanze in Rastbüchl. Dabei hatten die Organisatoren um Wettkampfleiter Alois Uhrmann nicht leicht. Am Samstag musste der Wettkampf wegen eines starken Gewitters kurzzeitig unterbrochen werden. Die Springer aus Österreich versäumten es, sich diesen Termin in ihrer Jahresplanung vorzumerken.

 

Anders DSV-Nachwuchscheftrainer im Spezialspringen Christoph Klumpp: Er reiste mit dem kompletten deutschen C-Kader schon ein paar Tage früher zum Training an und erkor den Wettkampf gleich als Qualifikation zum ersten FIS Youth Cup aus, der Ende Juli in Hinterzarten im Hochschwarzwald stattfindet. Auch die besten tschechischen Jugend- und Juniorenspringer nutzen die Gelegenheit sich mit dem deutschen Nachwuchs zu messen. Schon in Training und Probedurchgang konnte das fachkundige Publikum einen Favoriten im Springerfeld ausmachen. Frantisek Holik aus Liberec, immerhin Top Ten Springer bei den letzten Olympischen Winterspielen der Jugend in Lillehammer, zeigte mit mehreren Sprüngen über die 80-Meter-Marke seine Klasse und gewann auch die anschließenden Wettbewerbe, sowie die Gesamtwertung. Seine Bestweite im Wettkampf lag bei 83,5 Metern.

Die Rastbüchler Springer, angeführt von C-Kadermitglied Jakob Kosak konnten sich im engen Klassefeld gut behaupten. Für die Rastbüchler Podestplätze sorgten der Youngster Alexander Angerer mit dem 3. Platz am Sonntag bei den Schülern 15 und Dauerbrennerin Nicole Hauer mit dem Sieg am Samstag und dem 2. Platz am Sonntag und in der Gesamtwertung. Nur die 15jährige Stepanka Ptackova aus Liberec konnte der 30jährigen Lokalmatadorin mit einem überragenden Sprung auf 79,5 Meter den Gesamtsieg noch entreißen. Die Ergebnisse im Detail sind in der Veranstaltungstabelle zu finden!

Mit dem Sommerspringen hat der WSV-DJK Rastbüchl wieder einmal bewiesen, dass nicht nur erstklassige Springer geschaffen werden sondern der Verein sich seit Jahren auch als professioneller Veranstalter bewährt. Das hervorragende Schanzenprofil zieht immer wieder Spitzenspringer aus allen Nationen an. Von 24. bis 26 Juli gastiert zum Beispiel wieder die komplette Polnische Nationalmannschaft mit Trainer Stefan Horngacher und Olympiasieger Kamil Stoch an der Baptist-Kitzlinger Schanze in Rastbüchl. Interessierte können den Elitespringern jederzeit beim Training zuschauen. Für Kinder die Skispringen selbst einmal probieren möchten bietet der WSV-DJK Rastbüchl  jeden Freitag um 16 Uhr an der Schanze ein kostenloses Schnuppertraining an.