Rastbüchler bereits im Wintermodus

Eingetragen bei: Allgemein, Langlauf, Sport-News | 0

Während die Nachwuchskräfte beim Bayerncup Skispringen und Nordischen Kombination in Bischofsgrün um Siege und Platzierungen kämpften waren die Routiniers des WSV-DJK Rastbüchl am letzten Septemberwochenende beim 2. Deutschlandpokal Skilanglauf in Oberhof und beim Alpencup Nordische Kombination in Winterberg im Einsatz.

Den 2. Deutschlandpokal, auch ZLK (=Zentrale Leistungskontrolle), also eine Sichtung durch die Nationaltrainer, beschickten die verantwortlichen Trainer mit drei Langläufern aus Rastbüchl. Diese schlugen sich im Feld der knapp 200 Starter, darunter diverse Stars des deutschen Skilanglaufs, beachtlich. In der Jugendklasse (U18) erkämpfte sich am Samstag Daniel Stemplinger den 14. Platz im 7,5 km Crosslauf und tags darauf den 12. Platz beim Skiroller-Skatingrennen über 11,7 km. Der ein Jahr jüngere Elias Uhrmann platzierte sich in der gleichen Jugendklasse bei beiden Wettkämpfen auf den 22. Rang. Die einzige weibliche rastbüchler Starterin Anna Krinninger erreichte in der Jugendklasse U18 weiblich die Plätze 34 (Skiroller 11,7 km) und 35 (Crosslauf 5 km).

Ein deutliches Ausrufezeichen setzte der lange verletzte und um seine Form kämpfende Kombinierer Aaron Uhrmann. Der 18 jährige Schüler des Skigymnasium Berchtesgaden war zweimal unter den Top Ten beim Alpencup in Winterberg. Mit guten Sprüngen auf der 87 Meter-Schanze im Rothaargebirge legte er den Grundstein (Plätze 21 und 25) und durch sein überragendes Laufvermögen (5. und 3. Laufzeit) erlangte er die Spitzenergebnisse acht am Samstag im Gundersenbewerb und fünf am Sonntag im Sprintwettkampf. Mit dieser Leistung war er zweimal zweitbester deutscher Sportler und geht gestärkt in die anstehenden Aufgaben der neuen Saison 2017/18.

v.l.n.R.: Elias Uhrmann, Daniel Stemplinger, Thomas Gintenreiter
Aaron Uhrmann